Aktuell
 
Produktionen
 
Aufträge
 
DVD-Produktion
 
Services
 
Work in progress
 
 
 
über ContainerTV
 
Kontakt
 
Shop
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
     

MY MOTHER IS IN SRI LANKA

Filmischer Startschuss zum Essay-Wettbewerb von «Der Bund»

 

  «Der Bund»: Mehr über den Essaywettbewerb
  podium im Kino Rex  

Vor 30 Jahren drehten Jürg Neuenschwander und Remo Legnazzi den Film «My Mother Is In Sri Lanka». 30 Jahre später schauen die Protagonisten zurück auf den Film und dessen Folgen.

Die Zeitung «Der Bund» initiiert mit dem Film den 12. Essay-Wettbewerb.Das Thema: «Wir sind ein Einwanderungsland - schmeckt Ihnen das?»

Vor 30 Jahren schrieb «Der Bund» über den Film:

«Behutsam und voller Respekt führt uns die Kamera an diese Menschen heran. Sie lässt sich Zeit und gibt uns Zeit...Wir haben den nötigen Raum, vertraut zu werden, verstehen zu lernen.»

Die Einladung zur Filmvorführung am 14. Oktober 2017 im Kino Rex ist hier als JPG.

Mehr über den Film gibt es hier.

 

 

              

   
           
     

GLEICH UND ANDERS

Wenn die Psyche uns fordert

   
  plakat gleich und anders>  

Die Zahl der Menschen, die am Arbeitsplatz mit psychischen Schwierigkeiten kämpfen, steigt rasant. Im Film GLEICH UND ANDERS geben Betroffene direkten Einblick in die Herausforderungen, denen sie sich bei der Arbeit und am Arbeitsplatz stellen müssen: Sie äussern sich sehr persönlich und authentisch zu ihren Erfahrungen mit Arbeitgebern, Sozialversicherungen, Ärzten und Sozialinstitutionen.

Wir begegnen Menschen, die trotz vielen Ausgrenzungen und Widerständen ihr Leben in die eigenen Hände nehmen. Sei dies, dass sie eine eigene Firma gründen oder einen neuen Job finden, eine Weiterbildung in Angriff nehmen oder ganz einfach zusammen mit der neuen Liebe das Glück in einer gemeinsam erworbenen Eigentumswohnung finden.

Bei aller Zuversicht erleben wir auch, dass Vieles nie mehr so wird wie vor dem Zusammenbruch, dass ein beruflicher, finanzieller oder sozialer Abstieg manchmal akzeptiert werden muss. Dank der Sicht von Angehörigen und Arbeitgebenden entstehen differenzierte, berührende Bilder aus dem Leben von Menschen mit psychischen Erkrankungen.

«Das ist wirklich wie ein Schuss vor den Bug. Wo du einfach da stehst und erschrickst und denkst: Jetzt geht es nicht mehr.»
Therese Pavesi

 

Produktion:

Container TV AG

Der Film wird unterstützt vom

Eidgenössisches Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen

Pro Infirmis

Béatrice Ederer-Weber Stiftung

Gesundheitsförderung Schweiz

Pro Mente Sana

Hans Konrad Rahn-Stiftung

 

DVD erhältlich via: www.gleichundanders.ch

 

           
     

THE CHINESE RECIPEBold and smart

(Das chinesische Rezept - mutig und klug)

 

 

  The Chinese Recipe  

Drei Geschichten von Menschen, die in China neugierig, kompetent, voll sympathischer Ambitionen und Schlitzohrigkeit leben und wirtschaften:

Der Ingenieur Xiaohui Zhou baut Stereoanlagen „besser als das Original“. Die Baupläne findet er im Internet, die Highend- Komponenten auf Abfalldeponien, die Kunden via Webshop.

Auch Ruilin Wang, ein Unternehmer der ersten Stunde, kopiert nach chinesischem Rezept. Er entwickelt Maschinen weiter und arbeitet mit einem Schweizer Partner zusammen, der es vorzog, zu fusionieren statt um Patente zu prozessieren.

Der Drohnen-Tüftler Chuan Angelo Yu und sein Team haben grosse Träume: Sie möchten in die Weltgemeinschaft der High-Tech-Pioniere aufgenommen werden und suchen ihr Glück in Kalifornien.

Die DVD erscheint im Frühjahr 2017.

Jetzt und hier vorbestellen!

 

Produktion:

Container TV AG

In Koproduktion mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Redaktion: Urs Augstburger SRG SSR / Nationale Koordination: Sven Wälti

Der Film wird unterstützt vom

Bundesamt für Kultur (BAK)

Berner Filmförderung

Suissimage

Education21

Verleih: Filmcoopi Zürich

Mehr Infos unter www.the chineserecipe-movie.com

 

 

     

 

   
           
  

 

DIE ANGST HAT 1000 AUGEN

STÄDTE IM ZEICHEN DES TERRORS

Ein Film von Dagmar Brendecke und Walter Brun

London, Oklahoma, New York, Madrid oder Oslo. Mit jedem Anschlag werden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt: neue Gesetze, mehr Überwachung von Menschen, Geld und Warenströmen, durch Kameras, Erfassung biometrischer
Daten und einer immer unübersehbareren Sicherheits-Architektur. In New York kam der Angriff aus der Luft, in London mit der

U-Bahn, in Oslo per Auto und Boot, doch wo und wie wird der nächste erfolgen? Der Film «Die Angst hat 1000 Augen» zeigt,

wie sich das Leben in der Stadt durch die Bedrohung verändert. Der Rückblick auf 9/11 gibt den Blick frei für die Zukunft, auf

die kommenden Veränderungen in unseren Städten. Sinnlich erfahrbar wird die zerbrechliche Balance zwischen unserem Bedürfnis nach Sicherheit und dem Wunsch nach Freiheit.

 


 

Produktion:

Container TV AG

Koproduktion:

Hanfgarn & Ufer

Filmproduktion Berlin

SRF Sternstunden Kunst

3sat

RBB

Der Film wird unterstützt von der

Berner Filmförderung

 

mehr über

DIE ANGST HAT

1000 AUGEN

 

 

 

              

           
 

 

 

   
 

 

Im Rahmen der Ausstellung
ON STAGE - DIE KUNST DER PEKING OPER

(7. September 2011 bis 4. März 2012)
im Museum der Kulturen Basel
, wurde ein Kurzfilm von Jürg Neuenschwander gezeigt:

DER RECHTSCHAFFENE RICHTER BAO

ein Blick hinter die Bühne

ein Film von Jürg Neuenschwander

Akrobatik und Verwandlung sind neben Tanz, Musik und Gesang die ausdrucksstarken Elemente der Pekingoper (oder Jingjù), einer traditionell chinesischen Theaterform. Der zwölfminütige Film “Der rechtschaffene Richter Bao” öffnet die sonst verschlossenen Türen zu Übungsräumen, zeigt harte Probenarbeit und begleitet das Shanghai Peking Oper Ensemble ins traditionsreiche Yifu Theater in Shanghai. Jürg Neuenschwander’s ausserwöhnlicher Blick hinter die Bühne zeigt „Richter Bao“ bei den letzten Vorbereitungen vor seinem grossen Auftritt.

Als Vorlage für die gut zweieinhalbstündige traditionelle chinesische Oper, dient das Leben des aufrichtigen und unerschrockenen Richters Bao Zheng, der in China während der Song Dynastie von 999 bis 1062 lebte. Bao, erkennbar an seiner schwarzen Schminkmaske, ist sehr respektiert, weil er den armen Bauern, wenn nötig auch mit dem Schwert, zu ihrem Recht verhilft. Er stellt sich dabei immer wieder heroisch gegen einflussreiche Familienclans, ja zeitweise sogar gegen den Kaiser.

 

Produktion:

Container TV AG

 

Hier gehts direkt zur Ausstellung im Museum der Kulturen Basel

 

Mehr über

DER RECHTSCHAFFENE RICHTER BAO

Zum Trailer (60")

bao

 

 

 

       
 


 

Vom 26. August - 30. Oktober 2011, fand die Ausstellung WEISSE NACHT des Künstlers

ALOIS LICHTSTEINER

in der Akku-Kunstplattform in Emmenbrücke statt.


Die Videoinstallation "Crépuscule", Loop, 24 Minuten

entstand in Zusammenarbeit mit Manuel Schüpfer,

Container TV AG

 

mehr zur

Akku-Kunstplattform

 

mehr zu

Alois Lichtsteiner

 

 

       
 

 

BOGGSEN / TERACE

Rund 800'000 Schweizerinnen und Schweizer können trotz obligatorischer Schulpflicht nicht fehlerfrei lesen und schreiben. Eine beunruhigende und unglaubliche Zahl. Die meisten dieser Menschen leiden unter ihrer Lese- und Schreibschwäche und haben gelernt, sie im Alltag zu verbergen. Denn sie haben früh erfahren, dass unsere Gesellschaft für ihre Schwäche kein Verständnis hat und sie gedankenlos als dumm und faul abstempelt.

                                  

Im Film BOGGSEN wagen zehn Menschen den Schritt in die Öffentlichkeit und geben Einblick in ihr Leben. Wir erfahren

von Demütigungen und Ausweichstrategien, von Tabus und Leidensdruck. Und sie erzählen uns, warum sie sich trotz

allem entschlossen haben, sich aus ihrem unsichtbaren Käfig

zu befreien.

Boggsen, der Film, der zu Worten verhilft, wo es vorher nur

den Rotstift gab.

Alle Vorführtermine, Fotos und weitere Informationen sind auf der Homepage www.boggsen.ch (Deutsch) oder www.terace.ch (Französisch) zu finden.

 

Produktion:

Container TV AG

mehr über

BOGGSEN / TERACE

www.boggsen.ch

www.terace.ch

Die DVD ist ab sofort hier zu bestellen

 

Presseartikel zum Film:

Der Bund, 21.3.2011

BZ, 19.3.2011

20min, 16.3.2011

 

 

       
     

BOGGSEN feierte  am 19. März 2011 Premiere im Kino Bubenberg in Bern und wurde am 21. Januar 2011 an den SOLOTHURNER FILMTAGEN uraufgeführt.

 

Solothurner Filmtage

 

              

           
 

 

 

       
 

 

Im Rahmen der Serie GLOBAL DRINKS wird auf den

französischen Sendern RTBF, France 5 und TV5 der Film

LE BONHEUR EST DANS LE LAIT

von Pierre Bourgeois

ausgestrahlt. In diesem Film wurde Drehmaterial vom Kinodokumentarfilm Q BEGEGNUNGEN AUS DER MILCHSTRASSE von Jürg Neuenschwander integriert.

Ausstrahlung auf France 5 am 10. Oktober 2010, 14:48 h

 

Produktion:

Artline Films Paris

France 5

 

 

       
 

 

 

       
     

Am 24. April 2009 hat die

BUCHVERNISSAGE UND FILMPREMIERE von KUPPEL ÜBER BERN

in der Kunsthalle in Bern stattgefunden

 

 

 

              

           
 

 

       
 

 

Film von Jürg Neuenschwander

KUPPEL ÜBER BERN

Umbau und Sanierung des Parlamentsgebäudes 2006 - 2008

40 Minuten, stereo, gedreht mit Panasonic P2 High Definition

Alte Schichten abtragen, Neues entwickeln und aufbauen.

Das waren die komplexen Aufgaben, die sich den Planern

und Handwerkern bei der Sanierung und Erneuerung des Parlamentsgebäudes in Bern stellten. Der Film begleitet den

Lauf der langjährigen Arbeiten: überraschend und erstaunlich.

Das Buch

Aebi & Vincent: Parlamentsgebäude Bern

von Andrian Scheidegger, mit einem Text von Markus Jakob

88 Seiten, 30 s/w Fotografien, mit ausführlichem Planmaterial,

 

Produktion:

Container TV AG

DVD bestellen

 

Im Auftrag:

Bundesamt für Bauten

und Logistik BBL

 

 

Mehr zum Buch

Stämpfli Verlag

 

 

 

       
 

 

UNTER ORANG-UTANS

Carel van Schaik, Anthropologe

Affen sind seit Jahren die Forschungsobjekte von Professor

Carel Van Schaik, Direktor des Anthropologischen Istituts

der Universität Zürich. Er gehört weltweit zu den führenden Primatenforschern, der sich einen Namen gemacht mit seiner Forschungstätigkeit über die Kultur und die kulturelle Evolution bei Menschenaffen und die Evolition des Hirns und der Intelligenz. Bis vor ein paar Jahren hat er die Hälfte des

Jahres mit Feldforschung im Regenwald in Sumatra verbracht.

Carel Van Schaik steht im Mittelpunkt des 12 minütigen Dokumentarfilmes von Jürg Neuenschwander, einem Beitrag zur Reihe SCIENCEsuisse vom Schweizer Fernsehen

Der Film wurde am 25.12.08 auf HD Suisse und am 4.3./6.3.

und 7.3.2009 auf SF 1 ausgestrahlt.

Wiederholungen 2010: 9. und 15. Mai auf SF1 und am 5. Juni 2010 auf HD Suisse

Der Film ist auf der Doppel DVD mit Buch beim Schweizer Fernsehen SF erhältlich

 

 

 

mehr zum Film auf der Seite von SF

 

 

 

 

 

Alle Sendedaten der Beiträge zu SCIENCEsuisse im Schweizer Fernsehen

zum Shop SF

 

 

       
 

 

 

       
 

 

ZWISCHENWELT

Untote im Emmental BE

Eigentlich sind sie tot; dennoch können sie die Lebenden noch nicht loslassen. Diese verirrten Seelen machen mit seltsamen Zeichen, die kaum jemand zu deuten weiss, auf sich aufmerksam. Eine einfache Frau aus dem Emmental erzählt

von ihren Gästen, welche in der Zwischenwelt zwischen Leben

und Tod hängen geblieben sind. Und wie sie ihnen hilft, zur ewigen Ruhe zu kommen.

Erstausstrahlung des Beitrages von Jürg Neuenschwander, Kurzfilmreihe Mysteriöse Schweiz Im Oktober 2007 auf SF1

Ausstrahlungen 2010: 26. April und 1. August auf 3sat

Der Film Zwischenwelt ist auf der DVD vom Schweizer Fernsehen erschienen

 

 

 

mehr über ZWISCHENWELT

Film im Internet anschauen

 

 

DVD bestellen im

SF Shop

 

 

 

       
 

 

THE RASHEDA TRUST

Auf der DVD THE RASHEDA TRUST ist unter den Extras ein Interview mit dem Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus zu finden. Jürg Neuenschwander konnte dieses Gespräch während der Dreharbeiten zu «The Rasheda Trust» im Juni

2005 in Dhaka führen.

 

THE RASHEDA TRUST

konnte erfolgreich ausgewertet werden:

THE RASHEDA TRUST wurde am 9. August 2007 in Modhukhali, Provinz Faridpur in Bangladesh gezeigt - die Heimat von Rasheda Begum, dort wo die Dreharbeiten im Sommer 2005 stattfanden.

Mit Ansprachen von Joseph Guntern (DEZA), Rasheda Begum (Prodtagonistin), Razia Quadir (Co-Regie) und Khandaker Jahirul Islam. Die Vorführung wurde von etwa 300 Personen besucht:

 

 

Zum Shop -

DVD bestellen

Mehr zu Prof. Yunus und die Grameen Bank

NZZ Online, Artikel

vom 14.10.06

zum Friedensnobelpreis

 

Mehr über

THE RASHEDA TRUST

THE RASHEDA TRUST

hat eine eigene Homepage

 

 

       
 

 

              
 

 

 

 

Der Film feierte am 7. Juni 2007 seine Bangladesh- Premiere

in der Drik Gallery in Dhaka mit einer

Eröffnungsrede von Dr. Dora Rapold, Ambassador of Switzerland in Bangladesh. Spezialgäste Razia Quadir und Rasheda Begum. Mit einer Rede von Rokia Afzal Rahman, Präsident der Bangladesh Federation of Women Entrepreneurs (BFWE)

THE RASHEDA TRUST wurde Anfangs 2007 im finnischen Fernsehen YLE gezeigt.

Vorführungen am 13. und 15. März 2007 am

FESTIVAL DU FILM ET FORUM INTERNATIONAL SUR

LES DROITS HUMAINS (FIFDH) in Genf

THE RASHEDA TRUST wurde am 14. Februar 2007 im Schweizer Fernsehen auf SF 1 ausgestrahlt.

Erfolgreiche Vorführungen von THE RASHEDA TRUST am 23. 

und 25. Januar 2007 an den 42. Solothurner Filmtagen 2007

Vorführungen im Rahmen der Filmreihe "Best of Bern" -

Auswahl der kantonalen Filmkommission im Kino Kunstmuseum Bern am 13.  und 14. Januar 2007

THE RASHEDA TRUST wurde am 17. Dezember 2006 im

Swiss Bangladesh Cultural Club im Längassträff Bern gezeigt:

 

 

 

 

 

YLE TV Finland

 

FIFDH Génève

 

Schweizer Fernsehen

 

42. Solothurner

Filmtage 2007

 

 

 

Swiss Bangladesh Cultural Club

 

 

             
     

 

THE RASHEDA TRUST feierte am 7. Dezember 2006 Premiere

im Kino Kunstmuseum Bern

April 2006: Uraufführung von «The Rasheda Trust» am Filmfestival VISIONS DU RÉEL in Nyon am 27. April 2006

 

 

Kino Kunstmuseum, Bern

 

Festival

VISiONS DU RÉEL

 

 

       
 

 

 

 

   
   

Q BEGEGNUNGEN AUF DER  MILCHSTRASSE

wird immer noch erfolgreich ausgewertet. Ein Auszug:

November 2010: Q wird am Ethno Filmfest München im Staatlichen Museum für Völkerkunde in München gezeigt.

21. September 2010: Q wird im Rahmen der AGENDA 21 in Herrsching gezeigt

2. November 2007: ISS WAS - FILMTAGE in Hamurg,

«Q Begegnungen auf der Milchstrasse» wird im Kino Metropolis

in Anwesenheit von Jürg Neuenschwander vorgeführt.

Januar 2007: «Q Begegnungen auf der Milchstrasse» wird am

20. Stuttgarter Filmwinter gezeigt.

November 2006: «Q Begegnungen auf der Milchstrasse» und

«Les Amis d'Amadou» wurden am 2.11.06 an der CoalMine

Film Bar im Volkart Haus in Winterthur gezeigt.

September 2006: Der Film «Q Begegnungen auf der

Milchstrasse» / «Rencontres sur la voie lactée» wurde am

29. September 2006 im Rahmen von Le doc ch auf TSR2 ausgestrahlt.

Oktober 2006: Ebenfalls im Rahmen vom Le doc ch auf TSR2 wurde als Fortsetzung der Film «Les Amis d'Amadou» am

6. Oktober 2006 ausgestrahlt.

Seit der Premiere am 53. festival internazionale del film
Locarno im Jahre 2000 wurde der Film «Q Begegnungen auf
der Milchstrasse» an über 45 Festivals auf der ganzen Welt gezeigt.

 

 

 

Ethno FilmFest

 

Agenda 21 Herrsching

 

Kino Metropolis, Hamburg

 

20. Stuttgarter Filmwinter

 

Die CoalMine im Volkart Haus

 

TRS2, le doc ch

 

 

 

       
 

 

 

 

   
   

November 2005: Präsentation der Film/DVD-Produktion «Zukunftsweisende Spitalinitiativen» an der 75-Jahre Feier des Schweizer Spitalverbandes H+.

Drei Kurzfilme zu den Themen: Fehlermanagement, Gesundheitskarte und nosokomiale Infektionen. >>>

 

Auftraggeber:

H+ Die Spitäler der Schweiz

Trailer Thematik, Quicktime.mov,
0.56 Min., 2 MB

 

 

       
 

 

 

 

   
   

Sommer 2005: Wiedersehen mit Rasheda in Parikhetpur (Bangladesh). Was hat die engagierte Unternehmerin seit unserem Porträt «Raschida - Keine Zeit für einen Schwatz» (1993/94) alles unternommen?

Ein Teil der neuen Aufnahmen diente als Input für die Jahreskonferenz der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA zu Mikrofinanz.

Es entsteht der Fernsehfilm «The Rasheda Trust»; Koproduktion mit Schweizer Ferensehen SF , Ausstrahlung 2007. >>>

 

Jahreskonferenz der DEZA

Ausschnitt
«Le développement de la petite entreprise de Rasheda», Quicktime.mov, Kommentar / Untertitel französisch, 6.22 Min., 18.4 MB

«Raschida - Keine Zeit für einen Schwatz» (1993/94)

 

 

 

 

   
   

Januar 2005: «Les Amis d'Amadou» wurde in der Reihe "Best

of Bern" im Kino Kunstmuseum gezeigt.

«Les Amis d'Amadou» wurde an den 40. Solothurner Filmtagen gezeigt

«Les Amis d'Amadou» wurde u.a. im April 2005 am Filmpodium Biel/Bienne zusammen mit dem Film «Q Begegungen auf der Milchstrasse»«Q Begegungen auf der Milchstrasse» gezeigt.

Ein Roadmovie: Jürg Neuenschwander und die drei Schweizer Hauptfiguren aus dem Film «Q Begegungen auf der Milchstrasse» bringen den Film zu ihren Freunden nach Westafrika.  >>>

Der Film ist integraler Bestandteil der Doppel-DVD/DVD-ROM «Begegnungen auf der Milchstrasse»  >>>

 

Kino Kunstmuseum, Bern

 

40. Solothurner Filmtage

 

Filmpodium Biel/Bienne

 

 

«Les Amis d'Amadou»

 

 

 

 

 

   
   

Januar 2005: Die 2-Disc Special Edition DVD/DVD-ROM «Begegnungen auf der Milchstrasse» liegt vor. Sie enthält

neben dem gleichnamigen Kinofilm auch die neue Produktion «Les Amis d'Amadou».

Eine Podiumsdiskussion an den 40. Solothurner Filmtagen hat sich mit der Doppel DVD «Begegnungen auf der Milchstrasse» befasst.

Die DVD «Begegnungen auf der Milchstrasse» wurde am Festival "Fenêtre Nord/Süd à Visions du Réel" im April 2005 vorgestellt.

Eine ausgewachsene Sammlung von zusätzlichen Informations-Materialien, Filmclips, Radio-Sendungen, usw. vervollständigen die interaktive Produktion.  >>>

 

  Mehr über die interaktive Doppel-DVD

 

 

40. Solothurner Filmtage

 

Fenêtre Nord/Sud à Visions du Réel

 

 

 

 

 

   
   

2009: 10.4. Vorführung im Stattkino Luzern

2007: Ausstrahlung TSR2 am 1. Juni 2007

2003: Die jüngste Kinoproduktion von Jürg Neuenschwander

ist ein Film über Vergänglichkeit, Sterben, Tod und Trauer;

über Verzweiflung, Wut, Schmerz und Hilflosigkeit; aber auch

über Erlösung und Stille.

Mehr als 27'000 Zuschauerinnen und Zuschauer haben den Film im Kino gesehen >>>

Nominiert für den IDA PARE LORENTZ AWARD (Los Angeles) 2003.

 

«früher oder später»

 

           
           
           
     
alle Inhalte ©